ELTERNBRIEF VOM 13.04.2021

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler, liebe Eltern,

ich möchte Sie mit diesen folgenden Zeilen gerne auf den aktuellen Stand bringen:

Seit vergangener Woche gibt es nun eine Testpflicht für unsere Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht und in Prüfungen. Erfreulicherweise hat es keine nennenswerten Schwierigkeiten bei der Umstellung von der freiwilligen auf die verpflichtende Testung gegeben. Mit der Unterstützung von inzwischen sehr gut eingearbeiteten Honorarkräften finden die Tests in den Klassenräumen statt, wobei die Hygienevorgaben dabei streng eingehalten werden.

Bisher hat es während dieser Testungen ein positives Ergebnis gegeben, das auch dann durch einen PCR-Test bestätigt wurde. Wie üblich ist danach das Gesundheitsamt tätig geworden und hat über die Quarantänemaßnahmen entschieden. Unsere Schülerinnen und Schüler lassen sich aber auch in privaten Zusammenhängen testen und hier hat es ebenfalls einige wenige positive Testungen gegeben. Insgesamt erscheint die Situation im Vergleich zum vergangenen Kalenderjahr ruhig.

Insgesamt haben sich etwa vier Prozent der Schülerinnen und Schüler aus dem Präsenzunterricht in den Fernunterricht abgemeldet.

Die Notbetreuung ist mit einer Beteiligung von etwa 60 bis 70 Kindern stabil.

Leider hat sich in den vergangenen beiden Wochen immer wieder eine Störung unserer Schulplattform IServ gezeigt, die von den beteiligten Firmen untersucht und als DDos-Attacke identifiziert wurde. Das macht den Kontakt zu unseren Schülerinnen und Schülern mühsam. Es ist bereits Strafanzeige erstattet worden und das LKA ermittelt. Von den beteiligten Firmen wurden außerdem diverse Maßnahmen in die Wege geleitet, um diese Attacken zu blockieren. Dennoch ist das digitale Netzwerk insgesamt für alle Schulen derzeit besonders wichtig und damit auch besonders interessant für Angreifer, sodass man mit solchen Situationen rechnen muss.

Wir möchten den Kontakt und Fernunterricht auf jeden Fall sicherstellen und werden LMS stärker nutzen sowie die Möglichkeit zur Kommunikation mit allen Schülerinnen und Schülern durch WebUntis zeitnah ermöglichen. Das ist sehr einfach und wurde am Wochenende schon in die Wege geleitet. Die Kinder werden direkt informiert darüber, wie es funktioniert. So oder so ist dieser Plan B eine gute Sache und kann uns dann auch später in anderen Fällen zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns sehr, dass die MSA-Prüfungen so gut laufen und unsere Schülerinnen und Schüler sich großartig auf die Situation einstellen und auch komplexere Informationen zur Durchführung toll umsetzen.

Ich wünsche Ihnen und uns weiterhin gutes Durchhalten und bedanke mich für alle Rückmeldungen und Nachfragen, die unsere Zusammenarbeit positiv gestalten.

Herzlichen Gruß
Vicky-Marina Schmidt